„IT-Sicherheit geht jeden an“. MIT Tischgespräch mit Dr. Sven Herpig

Datum des Artikels 31.10.2019

Mit dem Titel „Entwicklungen und Herausforderungen der Cybersicherheitspolitik in Deutschland“ stand wieder ein besonders aktuelles und brisantes Thema auf der Agenda.

Die Tischgespräche sind gute Tradition bei der Mittelstands- und Wirtschaftsunion  (MIT) Troisdorf. Sie bieten den Teilnehmern die Gelegenheit, aktuelle Themen aus Politik und Wirtschaft direkt, offen und unkompliziert zu diskutieren.

Mit dem Titel „Entwicklungen und Herausforderungen der Cybersicherheitspolitik in Deutschland“ stand am 28.10.2019 wieder ein besonders aktuelles und brisantes Thema auf der Agenda.

Passend hierzu fand das Herbst-Tischgespräch in der vor kurzem neu eröffneten digitalen Zukunftsfiliale der VR-Bank Rhein-Sieg statt. Die Idee und erste Erfahrungen mit diesem außergewöhnlichem Filialkonzept erläuterte der stellvertretende Vorsitzende des Vorstands der VR-Bank Rhein-Sieg eG, Holger Hürten, den aufmerksamen Gästen.

Nach einer sehr interessanten Einführung in die Thematik diskutierte Dr. Sven Herpig, Leiter für Internationale Cybersicherheitspolitik bei der Stiftung Neue Verantwortung mit den zahlreichen Gästen, darunter der Ehrenvorsitzende der MIT Rhein-Sieg Norbert Nettekoven und der Partei- und Fraktionsvorsitzende der CDU Troisdorf Alexander Biber, über die Entwicklungen und Herausforderungen rund um  die Cybersicherheit .

Ein Thema, das alle angeht, auch und besonders Mittelständler. Experten schätzen, dass jedes vierte Unternehmen und jeder zweite Haushalt Opfer von Cyber-Attacken sind. Geschätzter Schaden in der deutschen Wirtschaft: rund 50 Milliarden Euro jährlich. Die Strategien dagegen: leider unzureichend. Denn die Lage in Deutschland sei in Sachen IT-Sicherheit nach wie vor angespannt, sagte Herpig. Trotz der Schaffung immer neuer Strukturen fehle es an einem Masterplan für die Zusammenarbeit der Institutionen. Nur wenn Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Zivilgesellschaft besser zusammenarbeiten, könnten bessere Lösungen gefunden werden, so der Experte.

Auch im unternehmerischen und privaten Bereich liege in Punkto Sicherheit vieles im Argen. Viele deutsche Firmen vernachlässigen die digitale Sicherheit, sei es aus Unkenntnis oder aus Nachlässigkeit. Doch es gibt mehrere Möglichkeiten, sich zu informieren. Beispielhaft verwies Herpig auf die Internetseiten „Bürger-CERT“ und „Allianz für Cybersicherheit“. Sie informieren und warnen Bürger und Unternehmen schnell und kompetent vor Viren, Würmern und Sicherheitslücken in Computeranwendungen.

Der Vorsitzende der MIT Troisdorf, Dirk Pohlscheidt, danke Dr Herpig für seinen impulsgebenden und aufschlussreichen Vortrag. „Wir sollten Cybersicherheit im unternehmerischen und auch privaten Umfeld häufiger in den Vordergrund rücken. Denn für Unternehmer ist Cybersicherheit ein Querschnittsthema zu dem wir einen starken Bezug haben. Dies bedeutet auch, die Relevanz und Wahrnehmung in unserem Umfeld spürbar zu erhöhen“, resümierte Pohlscheidt.
Die Reihe der Tischgespräche wird fortgesetzt.